Freitag, 3. Oktober 2014

REZENSION: Shut Out


Shut Out

(Kody Keplinger) 
Verlag: Poppy (November 2012) 
Seiten: 288
Preis: 7,20€ (D) 

 

Kaufen?




Most high school sports teams have rivalries with other schools. At Hamilton High, it's a civil war: the football team versus the soccer team. And for her part,Lissa is sick of it. Her quarterback boyfriend, Randy, is always ditching her to go pick a fight with the soccer team or to prank their locker room. And on three separate occasions Randy's car has been egged while he and Lissa were inside, making out. She is done competing with a bunch of sweaty boys for her own boyfriend's attention.

Lissa decides to end the rivalry once and for all: She and the other players' girlfriends go on a hookup strike. The boys won't get any action from them until the football and soccer teams make peace. What they don't count on is a new sort of rivalry: an impossible girls-against-boys showdown that hinges on who will cave to their libidos first. And Lissa never sees her own sexual tension with the leader of the boys, Cash Sterling, coming.
Quelle: amazon.de 

Nachdem ich The Duff von Kody Keplinger letztes Jahr gelesen hatte und es geliebt habe, bin ich mit großen Erwartungen an dieses Buch hier gegangen. Vielleicht zu großen. Nicht, dass es unbedingt ein schlechtes Buch wäre. Aber ein besonders herausragendes ist es nun auch wieder nicht. Auch wenn The Duff für mich nun auch kein Meilenstein war, hatte es sich seine 5 Lui's dank seiner Unterhaltsamkeit doch verdient. Warum Shut Out für mich in mehreren Hinsichten nicht wirklich funktioniert hat, ist einfach zu erklären. Hauptgrund ist sicherlich Lissa die Protagonistin. Zu ihr konnte ich irgendwie überhaupt keine Bindung aufbauen. Zumal ihre charakterliche Entwicklung (wenn man das überhaupt so bezeichnen möchte, da es an manchen Stellen eher einer Rückentwicklung glich) einem doch in den meisten Fällen sehr auf die Nerven ging. Außerdem war Lissa so stereotypisch, dass ich mich manchmal am liebsten auf das Buch übergeben hätte. (Sorry. Nicht sorry.) Es gibt viele Bücher, da machen mir die Stereotypen fast nichts aus, oder ich sehe gerne darüber hinweg, da mir der rest der Story wirklich gefällt (und mal ehrlich: Es gibt Phasen da möchte man von den stereotypischen süßen Mädels lesen, die dem mysteriösen Arschloch von nebenan begegnen, der soviel Arschloch sein darf wie er will, weil verdammt attraktiv halt. Und dann gibt es Phasen da möchte man von den Normalo-Leuten lesen mit ihren normalen Figuren und ihrem normalen aber irgendwie unterhaltsamen Leben. Für beides kann man mich mit der richtigen Umsetzung gewinnen. Shut Out hat das leider nicht geschafft.)

Auch diese offensichtliche in-your-face-Storyline ging mir tierisch auf die Nerven. Man selbst weiß es schon bevor man überhaupt weiterlesen muss und die Protagonistin rennt noch gefühlt Jahre später mit ner Augenbinde (und eventuell auch Gehirnamputation) rum und RAFFT. EINFACH: NICHTS.
Man merkt... sowas macht mich dann doch etwas aggressiv.

Und dann das Ende der Story. Zu plötzlich. Irgendwie hätte ich gerne noch etwas mehr erfahren. Wenn schon das Ende so lahm und offensichtlich ist, hätte ich wenigstens gern noch etwas "Fanservice" gehabt. Aber naja. Warum ich trotzdem noch knappe 3 Lui's vergeben habe? Ist mir auch grad schleierhaft, wenn ich so meine rezi kurz Revue passieren lasse. Aber ich denke es war ein OK-Buch, wenn man nicht mit großen Erwartungen dran geht. Es kann in der richtigen Stimmung unterhaltsam sein für Zwischendurch denke ich. Aber mehr auch nicht.

Ein durchschnittliches Young-Adultbuch, das aber wohl eher auch mehr für 14-16-Jährige interessant ist. Es passiert nicht besonders viel und wer mit einer Dramaqueen-Protagonistin nicht kann, sollte gleich die Finger von dem guten Stück lassen. Neben The Duff stinkt das Buch an Witz und Unterhaltsamkeit ordentlich ab. Aber mit etwas runtereschraubten Erwartungen kann es für den ein oder anderen doch noch unterhaltsam sein.


Für „Shut Out“ gibt es von mir mit ach und krach 3 Lui's. (Hätten aber auch vielleicht eher 2 sein sollen.)

Kommentare:

  1. Oje, dachte eigentlich, dass das Buch doch besser wäre, schade dass es jetzt nicht soo geklappt hat. Will das Buch eigentlich schon noch lesen, auch wenn es kein superduper Buch ist, aber das muss ja auch nicht immer sein. ^^
    lG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja irgendwie war ich schon enttäuscht. Aber es war ja auch kein Katastrophenbuch ^^nur irgendwie fand ich es sehr oft langweilig, auch wenn es sich echt schnell lesen lies... aber naja... :)

      Löschen
  2. Endlich bist du zurück! :))

    Liebe Grüße,
    Celly von I date books

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, danke? :D Wusste gar nicht, dass mich hier jemand vermisst hat ;P

      Löschen
  3. The Duff mochte ich auch mega gerne, auch wenn es ein bisschen typisch war, aber sooo gut! *-* Ach man du machst mir gerade bisschen Angst, ich wollte demnächst mal ein weiteres Buch von ihr lesen, aber viele meinen, dass the Duff am besten wäre und ich weiß nicht. Finde Shut Out klingt jetzt auch nicht so mega gut, naja mal sehen ^-^

    Liebe Grüße,
    May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja The Duff war um einiges amüsanter und wie ich schon in meiner Rezi schreibe, ich kann mit Stereotypischen Storys sehr gut leben, wenn sie sonst witzig sind oder irgendwie eine Storyline haben die ich interessant finde. The Duff war einfach super witzig und Shut Out stinkt da ab :P Auch wenn es auch da Schmunzelstellen gab... vom Hocker gerissen hat's mich jetzt nicht ^^

      Löschen